Schlagwörter

, , ,

Taten sind wichtiger als Bezeichnungen

Es war einmal eine Hexe, die wohnte in einem Wald nahe eines kleinen Dorfes. Es gab nur ein paar Bewohner des Dorfes, die von ihrer Existenz wussten, doch diese Handvoll Leute vertrauten ihr nicht. Eigentlich ist die Hexe namens Minerva eine nette, hilfsbereite und vertrauensvolle Person. Sie lebte in einer kleinen und  bescheidenen Hütte in einem dunklem Wald, weil sie von den Menschen gejagt wurde, da sie anscheinend Unglück bringt, wenn man ihr begegnet.

In ihrer Hütte hingen viele Bündel Heilkräuter, keine Giftkräuter, wie es die Dorfbewohner vermuteten. In einer Ecke lag ihr Besen, mit dem sie fliegen konnte.

In dem kleinem Dorf passierte etwas Schreckliches , der Bürgermeister steckte sich mit Corona Virus an. Kein Arzt konnte etwas dagegen tun. Die Boten des Dörflein ritten weg, um Hilfe zu holen. Aber es kam keine. Diese Botschaft kam auch der Hexe zu Ohren und sie machte sich gleich auf den Weg zum Dorf. Als sie dort ankam, wurde sie nicht gerade nett empfangen. Ein paar Leute hatten so viel Angst vor der Hexe, dass sie sich in ihren Häusern versteckten. Da sagte die Hexe: „Lasst mich zu eurem Bürgermeister, ich will ihn heilen!“ Eine der Wachen erwiderte:„ Wir sind doch nicht dumm, du willst ihn nur vergiften!“ Da kam einer der Ärzte und sagte:„ Der Bürgermeister will, dass die Hexe kommt, es ist seine einzige Hoffnung, zu überleben!“ Als Minerva ins Krankenlager kam, wurde ihr aber nur unwillig der Weg zu dem Bürgermeister gezeigt. Sie kniete sich neben seine Liege und gab ihm ihre Kräuter. Es war eine Medizin, die schnell wirkte und deshalb war der Bürgermeister bald gesund.

Die Hexe wurde nun vom Bürgermeister und dem weisen Rat der Vier zur neuen Heilerin des Dorfes ernannt. Sie durfte ab jetzt im Schutz der Siedlung leben und musste sich nicht mehr vor den Menschen fürchten, weil die Dorfbewohner sie nicht mehr jagten, sondern ihr Misstrauen verloren hatten, weil sie das erste Mal mit eigenen Augen gesehen hatten, dass diese Hexe etwas Gutes tat.

Alexander, 1c

 

Bildschirmfoto 2020-04-22 um 23.09.24

Bildschirmfoto 2020-04-22 um 23.09.37