Schlagwörter

, , ,

Ein typischer Tag:

Mein typischer Tag? Nunja, an einem typischen Wochentag, wie wir ihn kannten, würde ich vermutlich in die Schule gehen, zu Mittag essen, lernen, zu Abend essen, etwas lesen und dann Schlafen gehen. Aber dies momentan, ist ja keinerlei typisch, für mich jedenfalls. Eins werde ich Ihnen sagen, zu Hause bleibe ich auf jedenfall, auch wenn das nicht immer so glatt geht, also das Miteinander, nicht das zu Hause bleiben. Wie vielleicht viele andere habe ich das Glück/Pech in einer Patchwork Familie zu leben, auch wenn man das „work“ (im Sinne der Zusammenarbeit) oftmals streichen könnte. Ich werde Ihnen einfach einmal von meinem typischen Tag bei meiner Mutter, und meinem Vater erzählen. Eins trifft auf jeden Fall bei beiden zu….. so lange Webuntis-Messenger funktioniert, ist unser Tag schon einmal fast geschafft. Wenn ich bei meiner Mutter bin, stehe ich meistens (aus Gewohnheit) um 6:30 auf. Dann mache ich (ab und zu) mit meiner Mutter Sport. Meine kleine Schwester steht um neun Uhr auf, dann frühstücken Ella (meine Schwester) und ich. Meine Mutter und ihr Mann Fred machen sich währenddessen für die Arbeit fertig (wir haben das Glück das ihr Büro, wo zum Glück nur die Beiden arbeiten, sich im Erdgeschoß unserer Wohnung befindet). Wenn Fred und Mama unten sind, setzen Ella und ich uns natürlich „sofort“ and die Lernsachen. Um ein Uhr kommt unser Mutter und wir zeigen ihr was wir schon erledigt haben. Wenn noch nicht alle Sachen erledigt wurden, müssen wir länger arbeiten. Am Abend kommen Mama und Fred nach Oben, und wir essen zu Abend (meistens Salat, zur Freude von Ella und mir). Wenn ich bei meinem Vater bin, wartet nicht ein Quälgeist auf mich, sondern gleich zwei, Ella und Rouven, eine Naturkatastrophe, verhärender als ein Tsunami, ein gutes Beispiel ist unser Wohnzimmer, als Kriesengebiet. In der Früh, füttere ich, die uns zugelaufenen Katzen, Smithy und Lita (Sie sind uns vor ungefähr einem Monat zugelaufen, wir haben die Besitzerin gefunden, allerdings kommen sie noch immer zu uns. Ihre eigentliche Besitzerin ist nämlich momentan in Ungarn…….eine lange Gesichte, aber wir nehmen jetzt einfach an, das sie unsere Katzen sind). Jedenfalls gewöhne ich sie bereits an ihre neuen Namen. Um neun Uhr beginnen Ella, Rouven und ich mit den Schulsachen. Um zehn Uhr frühstücken wir und um elf Uhr fahren wir mit dem lernen fort. Um 15 Uhr,  sind wir meistens fertig. Um 17 Uhr steht George Michael am Programm und mein Vater und ich versuchen uns am Singen von „Careless whisper“ und „one more try“. Ich werde zu Bett begleitet mit einem lauten Kichern aus dem Zimmer von Rouven und Ella.  Allgemein geht es mir mit dem Lernen im Internet relativ gut. Für meine zwei kleinen Geschwister ist es schwieriger, da sie noch nicht wirklich an das selbstständige Lernen gewöhnt sind. Ich freue mich wirklich schon, wenn ich zurück in die Schule kommen kann, das sagen, zu meinem Erstaunen, auch Ella und Rouven.

Romy, 4c

Bildschirmfoto 2020-04-17 um 22.56.14Adam, 4c

 

Das Leben in Quarantäne

Naja, phuu, Veränderungen…? Ich denke mal, ich hab ein paar Kilo zugelegt, hehe.             Aber sonst hat sich nicht wirklich was verändert. Oder? Doch! Eigentlich ziemlich viel. Mein Bruder, meine Mutter und ich haben den Balkon wieder hergerichtet, endlich stehen da wieder Pflanzen. Und ich hab 100 Meter Seil für einen Sessel geknüpft. Aber unglücklicherweise fehlt mir noch fünfmal so viel. Bei meinem Vater und seiner Freundin Chrisi schauen wir fast jeden Abend einen Film oder spielen ein Brettspiel, macht echt Spaß. Seit kurzem machen wir auch sogenannte TikToks. Aber natürlich stellen wir sie nicht online. Das wäre vieeel zu peinlich! –obwohl, wir haben überlegt einen Familien Tiktok Account zu machen. Noch mal drüber nachgedacht und doch nicht… . Schade eigentlich.  Ohhh! Wir haben Kuchen gebacken! Und dafür, dass wir nicht gerade die besten Bäcker sind schmeckt er mit Marmelade voll gut.  Dafür dass wir so viel essen, machen wir aber auch ziemlich viel Sport. Ich meine, wir gehen jeden Tag Radfahren. Und manchmal sogar laufen. Aber leider schickt Papa uns immer ohne Vorwarnung los, und glaub mir, in Skinny-Jeans oder überhaupt Jeans läuft es sich GAR NICHT gut!  Jetzt zum Schulischen. Ich komme mit den Abgabeterminen überhaupt nicht zurecht. Außerdem spinnen bei mir alle Webseiten. E-Mails stehen für Tage in der Warteschleife und Messenger braucht Wochen, um was hochzuladen. Aber sonst klappt es ganz gut.  In meiner Freizeit…. hmmmmm. Ich hab leider schon alle Bücher fertig gelesen, die ich habe, aber sonst zeichne ich oder schaue mir Youtube-Videos an. Wenn wir beide Zeit haben, schauen Luka und ich eine Serie auf Netflix. Aber sie wurde uns zu gruselig, da es gerade um Kannibalismus geht… .  Alsoooo schauen wir jetzt einen Anime.

Noemi, 4d

Bildschirmfoto 2020-04-16 um 16.36.56

Bildschirmfoto 2020-04-16 um 20.59.26

Lisa, 4d

 

Bildschirmfoto 2020-04-02 um 14.45.23

Rosa, 4d

 

Bildschirmfoto 2020-04-02 um 21.21.06

Mikhail, 4c