Schlagwörter

, , , , , ,

Gender-Award an Anna Ratschiller (8c):

Prämierung herausragender vorwissenschaftlicher Arbeiten mit Gender-Schwerpunkt

Wir freuen uns, bekanntzugeben, dass Anna Ratschiller (ehemalige 8c) mit ihrer vorwissenschaftlichen Arbeit den österreichweit ausgeschriebenen Gender-Award, verliehen von der Koordinationsstelle Gender Studies an der Pädagogischen Hochschule Salzburg, gewonnen hat.

In ihrer Arbeit mit dem Titel „Bietet das Schneewittchen-Märchen Raum für eine pornografische Interpretation? Eine Untersuchung mittels der Frauentypen femme fatale und femme fragile“ befasst sich Anna Ratschiller mit Geschlechterkonstruktionen in Text und Bild. Sie stellt sich darin die Frage, „ob pornografische Adaptionen durch bereits im Märchen vorhandene pornografische Elemente und Anspielungen begründet oder lediglich Produkte einer Perversion sind.“

Insbesondere in Märchen werden Kinder zum ersten Mal mit geschlechtsspezifisch konservativen Rollenbildern konfrontiert, die sich tendenziell unhinterfragt halten und von Generation zu Generation tradiert werden. Auch auf diese gendertheoretisch relevante Perspektive macht Anna Ratschiller im Rahmen ihrer Arbeit aufmerksam.

Die feierliche Übergabe des Gender Awards findet am 22. November an der PH Salzburg Stefan Zweig statt. Bereits im Frühjahr 2016 hat sich Anna Ratschiller mit ihrer VwA erfolgreich für das Gender Symposium an den Hertha Firnberg-Schulen beworben und konnte ihre Arbeit erfolgreich vor ausgewiesenen Expert_innen präsentieren.

bildschirmfoto-2016-10-16-um-20-49-18

bildschirmfoto-2016-10-16-um-20-49-33