Schlagwörter

, ,

Anlässlich des internationalen Frauentages diskutieren wir (nicht nur) in dieser Woche mit unseren Schüler_innen über Gender & Feminismus. Die Vielzahl an thematischer Auseinandersetzung in verschiedenen Fächern ermöglicht es, Frauen besonders sichtbar zu machen. Nachdem nach wie vor geschlechtsspezifische Ungerechtigkeiten existieren, wählen wir weiterhin den Namen „Frauenwoche“, nicht ohne jedoch dekonstruktivistische Ansätze mitzubedenken sowie Klischees zu reflektieren, die natürlich auch Buben treffen.

Nachdem Frau- und Mannsein nicht auf einen Essentialismus heruntergebrochen werden kann und von verschiedenen Kategorien Ausgang genommen werden muss, die ebenso potentiell Ausschluss bewirken können (Herkunft, Alter, Religion, sozialer Status, Behinderung u.v.m.), ist es uns ein Anliegen, unseren Schüler_innen im Sinne der Intersektionalität neue geschlechtsspezifische Fragestellungen näherzubringen.

Die Entwicklung von Genderkompetenz ist einer unserer drei Schulschwerpunkte, den wir durch vielfältige Unterrichtsformen und durch das Eingehen auf unterschiedliche Lernbedürfnisse ständig weiterentwickeln.

In Erdberg starteten wir in die Frauenwoche mit einer Verschönerung der bisher leeren Wände.