Schlagwörter

, , ,

Mit etwas Verspätung haben Schüler_innenberichte vom Physik- und Umweltwochenende nun auch auf den Blog gefunden:

ph & Umwelt + Ampfflwang 371

Wieder einmal fand das Physik- und Umweltwochenende statt. Nach einer langen Fahrt sind wir endlich angekommen. Danach haben wir das Feuerwehrmuseum und den Naturlehrpfad besucht. Der Höhepunkt des Tages war das Burgen und Katapulte bauen, als wir endlich im Jufa waren. Dann haben wir mit den Katapulten auf die Burgen geschossen. Nach dem sehr guten Abendessen haben wir noch Werwolf gespielt. Am nächsten Morgen packten wir unsere Sachen und gingen dann zur Burg Raabs. Nach einer spannenden Führung sind wir halb erfroren zurück gewandert. Danach kam der Höhepunkt für mich, wir haben nämlich eine eineinhalbstündige Wanderung zu einer Ruine gemacht. Wir durften alleine herum klettern und gehen und das war sehr cool.

Voller Freude aber auch Trauer sind wir zum Bahnhof gefahren und haben Abschied genommen vom schönen Waldviertel.
Charlotte, 2C

Vom 8. bis 9. November fand das 1. Physik- und Umweltwochenende statt.
Da die öffentliche Verbindung nach Raabs an der Thaya so ausgesprochen „gut“ ist, durften wir schon um 6:10 am Franz Josefs-Bahnhof antanzen.
Wir fuhren ca. 2 Stunden mit dem Zug. In dieser Zeit bekamen wir die Aufgabe, Plakate zu den Möglichkeiten Müll zu vermeiden zu machen.
Nach der Ankunft am Bahnhof fuhren wir mit dem Postbus nach Dobersberg. Dort sahen wir uns das Feuerwehrmuseum an und gingen den Waldlehrpfad Dobersberg ab. Anschließend aßen wir in einem Gasthaus zu Mittag und fuhren mit dem Bus nach Raabs an der Thaya.
Im Hotel angekommen, hatten wir eine kurze Pause. Danach bauten wir Burgen und Katapulte aus Karton.
Kurz darauf gab es schon Abendessen. Zum Abschluss spielten wir „Werwolf“ und gingen anschließend auf unsere Zimmer oder tratschten mit den Professoren.
Am nächsten Morgen packten wir gleich nach dem Frühstück und sahen uns die Burg Raabs an. Zu Mittag aßen wir noch in unserem Hotel.
Von dort aus wanderten wir zur Ruine Kollmitz. In der Ruine gingen viele auf Entdeckungsreise. Zum Schluss wurden wir von zwei Kleinbussen und einem Auto zum Bahnhof gefahren.
Dieses Wochenende war sehr gelungen und ich denke alle hier hatten ihren Spaß!
Lea St. 4A

Wir waren als erstes bei der Feuerwehr, dann sind wir den Naturlehrpfad gegangen. Danach waren wir im Gasthaus um Mittag zu essen. Es gab Toast, Würstel, Schnitzerl und Chickennuggets. Als wir im JUFA waren, haben wir Burgen und Katapulte gebaut. Am nächsten Tag sind wir in die Burg Raabs gegangen. Dort war es echt kalt :(. Ein paar Stunden später sind wir zu einer Ruine gegangen. Da war es echt cool, wir sind auf die Mauern geklettert. Es war sehr cool.
Hanna, 2C

Am Samstag haben wir uns alle am Bahnhof getroffen. Es war 6:10! Kurz darauf saßen wir im Zug und fuhren Richtung Raabs an der Thaya. Ab der Hälfte der Zugfahrt gestalteten wir Plakate, auf denen wir auflisteten, wie man unsere Umwelt durch kleinere Veränderungen im Alltag schützen kann. Nach unserer Ankunft schauten wir uns das Feuerwehrmuseum an und gingen dann den Naturwanderweg entlang. Es war sehr interessant. Müde kamen wir im JUDA an, wo wir dann Burgen und Geschosse bauten. Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, packten wir unsere Sachen und hatten eine Führung durch die Burg. Es war kalt, aber es hat sich gelohnt. Dann wanderten wir zur Ruine Kollmitz. Von dort wurden wir mit Autos abgeholt und zum Bahnhof gebracht. Es war wirklich lustig und wir alle hatten sehr viel Spaß.
Lena, 4E, Isi 4A

Am 8.11.14 sind wir (eine Gruppe von 14 Kindern und 2 LehrerInnen) auf Physik- und Umweltwochenende gefahren. Da die öffentlichen Verbindungen im Land, an Wochenenden nicht sehr gut sind, haben wir uns bereits um 6:10 am Franz-Josefsbahnhof getroffen. Während der Zugfahrt haben wir in Kleingruppen Plakate über die Vermeidung von Müll gemacht. Nach einiger Zeit sind wir dann mit dem Zug angekommen, und dann mit dem Bus weiter gefahren. In Dobersberg waren wir in einem Feuerwehrmuseum (mit einigen sehr coolen, alten und noch funktionstüchtigen Feuerwehrwagen). Dann begingen wir noch den Naturlehrpfad. Anschließend sind wir mit dem Bus nach Raabs an der Thaya gefahren und sind zu dem JUFA spaziert. Dort haben wir, nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, Burgen und Katapulte, mit denen wir dann die anderen Burgen bombardiert haben, gebaut. Am Abend haben wir noch eine Runde Werwolf gespielt und dann um 10:00 war Licht aus!
Am nächsten Morgen haben wir um ca. 8 Uhr gefrühstückt und eine sehr informative, interessante und vor allem kalte Führung durch das Schloss Raabs bekommen. Nachdem wir zu Mittag gegessen haben sind wir noch 1,5 Stunden zur Ruine Kollmitz gewandert, wo wir dann selbstständig die alte Ruine erforschen durften!
Dann wurden wir noch von den JUFA-Autos zum Bahnhof gebracht.
Das war ein echt tolles Wochenende und es lohnt sich jedesmal wieder mitzukommen!
Luzi 4A

1.Tag:
Wir haben uns in der Früh am Bahnhof getroffen, dann waren wir im Feuerwehrmuseum. Im Jufa haben wir Burgen und Geschütze gebaut. Dann durften wir machen was wir wollten.
2.Tag:
In der Früh waren wir auf einer Burg, wo wir eine Führung hatten. Dann hatten wir eine lange Wanderung, bis wir auf eine alte Ruine gekommen sind. Dort durften wir herumklettern.
Felix 2A

Wir waren auf der Burg Raabs. Dort bewunderten wir die tollen Wandbemalungen. Die Burg wurde begonnen zu bauen im elften Jahrhundert und fertig gebaut und umgestaltet wurde die Burg im achtzehnten Jahrhundert.
Wir haben auch Burgen und Katapulte gebaut. Abends spielten wir Wehrwolf.
Mikko, 2C

ph & Umwelt + Ampfflwang 431