Schlagwörter

, ,

Projekttage Shakespeare Workshop

Der 1. Tag…
Am ersten Tag wurden die kleineren Rollen vergeben und in verschiedene “Gruppen” geteilt, Hof, Elfen und Handwerker. Wir hatten die Rollen Hippolyta und Hermia, so waren wir in der Hofgruppe mit Frau Prof. Fädler. In den folgenden drei Stunden haben wir in dieser kleinen Runde unsere Szenen geprobt. Anschließend haben wir bis 1 Uhr so weit wie möglich das Stück geübt.

Der 2. Tag…
An diesem Tag haben wir zuerst die letzte Szene in richtiger Rollenbesetzung gelesen. Danach haben wir das Stück durchgespielt, und dabei alle Fehler ausgebessert. Außerdem haben wir unsere Kostüme so gut wie möglich zusammengestellt, zugeteilt, anprobiert und festgelegt.

Der 3. Tag…
Nach nur zwei Tagen Arbeit waren wir bereit, das komplette Stück durchzuspielen. Mit der Generalprobe waren wir allerdings schon um halb 12 fertig. Frau Prof. Fädler hat uns gelobt und sagte, dass dies die disziplinierteste Generalprobe war, die sie je gehalten hat.

Am Abend haben wir uns um 18:30 im Mehrzweckraum getroffen, um letzte Schliffe an Kostümen zu treffen. Langsam trafen die ersten ZuschauerInnen ein und die Aufregung wuchs. Die Zeit verging schnell und bald war es 19:00 Uhr, die Vorstellung begann…

2 Stunden später hörte man die letzten Worte vom Puck „Nun gute Nacht, das Spiel zu enden, begrüßt uns mit gewognen Händen.“ Und schallender Applaus ertönte.

Bericht von Yule & Malena 4C