Schlagwörter

, ,

6c und 7b im Kosmos-Theater

„Dr. Österreicher sieht fern“

Kosmos4

Am 23. Jänner 2015 besuchten die 6c und die 7b eine Probe von „Dr. Österreicher sieht fern“ (Regie: Susanne Draxler). Das 3-Personen-Stück (Maria Fliri, Peter Bocek, Nikolaus Firmkranz) befasst sich mit dem alljährlich in der Hofburg stattfindenden und „politisch weit rechts einzustufenden“[1] Akademikerball, der stets heftige Proteste hervorruft. Im Anschluss an die Inszenierung hatten wir u.a. Gelegenheit, mit der Regisseurin Susanne Draxler zu diskutieren.

„Dr. Österreicher sieht fern. Er zappt durch das Angebot. Bei den Bildern von der Protestkundgebung zum Ball hält er inne. Morgen wird er sie bereits vergessen haben. Gesehen, registriert, vielleicht kurz dazu geäußert und weitergezappt. Die Nachricht als vergänglichstes aller Güter“, heißt es im Stück. An Handke, Bernhard und Frisch angelehnt, wird der WKR-Ball über Fernsehformate („Am Schauplatz Hofburg“, „Club 3000“, „Messer Gabel Hirn“) angesprochen. Die Bühne erscheint als TV-Studio, auch ZIB 2, Germany’s Next Topmodel – Letzteres v.a. aufgrund seiner inhaltsleeren Worthülsen – werden Thema.

Nicht nur die Kurzlebigkeit der Nachricht an sich, sondern auch Sprache bzw. das Sprechen über den Ball wird kritisch rezipiert, da auf das Sprechen, welches wegen eines Stimmengewirrs bisweilen unverständlich bleibt, kein Handeln erfolgt und alles seinen gewohnten Lauf nimmt.

Die SchülerInnen empfanden die Inszenierung als äußerst gelungen, was sich u.a. an deren Zwischenapplaus zeigte. Besonders die dem Stück inhärente Komik, die sich durch die gesamte Handlung zieht, fand Anklang. Ein Höhepunkt von „Dr. Österreicher sieht fern“ war eine fast schon an Publikumsbeschimpfung grenzende Szene („Ihr Binnen-Is!“), in der die SchülerInnen direkt in die Handlung einbezogen wurden.

Trotz aller Komik muss die dahinterstehende Aussage ernst genommen werden und so ist „Dr. Österreicher sieht fern“ ein Stück, das auch politisch reflektierte Personen nicht von Kritik verschont und über das es sich lohnt, weiter nachzudenken, zumal der Akademikerball mal wieder vor der Tür steht.

Julia Malle

[1] http://www.kosmostheater.at/cgi-bin/kosmos/event/event.pl?id=200. Letzter Zugriff: 25.1.2015.